Fernweh.com
Last Minute Pauschal Flüge Hotels Frühbucher

City Guides für die Metropolen weltweit
 

Kapstadt - Ausflüge

Über Kapstadt Stadtüberblick | Die Stadt in Zahlen | Stadtverkehr | Wirtschaftsprofil | Kostenbeispiele
Kontakt Kontaktadressen, Touristen Information
Stadtbesichtigung Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten | Weitere Sehenswürdigkeiten | Stadtbesichtigung | Stadtrundfahrten | Ausflüge
Unterwegs in der Stadt Veranstaltungen | Restaurants | Nachtleben | Einkaufen | Kultur | Sport
Anreise Flugzeug | Flughafen Infos | Bahn | Strasse

Ausflüge

Halbtägige Ausflüge

Cape Point: Diese windgepeitschte Halbinsel, an der die kalte Bengula-Strömung und die warme Mosambik-Strömung zusammenfließen, ist ein mythischer Ort, an dem der Indische mit dem Atlantischen Ozean zusammentrifft – obwohl sich der eigentliche Treffpunkt im Grunde 100 km östlich vom Kap L’Agulhas befindet. Cape Point (Internet: www.capepoint.co.za ) liegt im Naturschutzgebiet Cape of Good Hope Nature Reserve (Tel: (021) 780 91 00) an der äußersten Spitze der des Cape Peninsula National Park (E-Mail: capepeninsula@parks-sa.co.za ; Internet: www.capepeninsula.co.za ) und kann vom Stadtzentrum, wenn man die M3 Richtung Muizenberg und dann die M4 über Simon’s Town Richtung Cape Point fährt, mit dem Auto in nur einer Stunde erreicht werden. Es bestehen auch Bus- und Zugverbindungen zum Bahnhof Simon’s Town. Cape Point ist täglich von 07.00-18.00 Uhr (Sept. bis April) und 07.00-17.00 Uhr (Mai bis Aug.) geöffnet und die Heimat einer faszinierend vielfältigen Tierwelt, zu der u.a. Zebras, Luchse, Antilopen und Paviane gehören; es gibt dort aber auch einige der seltensten Pflanzen der Erde. Das Two Oceans Restaurant (E-Mail: info@two-oceans.co.za ; Internet: www.two-oceans.ca.za ) thront auf den Klippen über dem Atlantischen Ozean. Der Eintritt zum Cape Point kostet pro Erwachsener 35 R.

Constantia-Weinroute und historische Tour: Nur 25 Minuten südlich vom Stadtzentrum entfernt eignet sich die Constantia Wine Route für einen weiteren Ausflug auf das Land. Im Constantia Valley und Umgebung (eine zwanzigminütige Fahrt vom Stadtzentrum entfernt) sind fünf der besten Weingüter des Kaps zu Hause: Groot Constantia , Klein Constantia , Buitenverwachting, Steenberg Vineyards und Constantia Uitsig .

Das Groot Constantia (Tel: (021) 794 51 28) ist ein Komplex aus landwirtschaftlichen Gebäuden und einem Museum und bietet einen faszinierenden Einblick ins frühe Kolonialleben am Kap. Auf dem Gelände befinden sich ein Restaurant (Tel: (021) 794 62 55) und eine Weinstube (täglich von 09.00/10.00-17.00/18.00 Uhr geöffnet). Der Eintritt beträgt 8 R; alle anderen Höfe können kostenlos besucht werden.

Buitenverwachting ist für sein exklusives Restaurant (Tel: (021) 794 51 91) und die hübsche Picknickstelle bekannt (Mo-Fr von 09.00-17.00 Uhr geöffnet, Sa von 09.00-13.00 Uhr).

Das sich im Familienbesitz befindende Klein Constantia (Tel: (021) 794 51 88) bietet in einem freundlichen Ambiente einige ausgewählte Kap-Weine zum Probieren an (Mo-Fr von 09.00-17.00 Uhr geöffnet, Sa von 09.00-13.00 Uhr).

Constantia Uitsig (Tel: (021) 18 10) bedeutet „Constantia-Ausblick”. Dieses Weingut hat Besuchern nicht nur ausgezeichneten Wein anzubieten, sondern auch eine luxuriöse Unterkunft (Mo-Fr von 09.00-18.00 Uhr geöffnet, Sa von 09.00-17.00 Uhr).

Atlantikküste: Am besten kann man die bezaubernden Seiten Kapstadts mit dem eigenen Fahrzeug erkunden. Die Signal Hill Road ist eine der schönsten Straßen Kapstadts und bietet einen Panorama-Blick über die Stadt, den Tafelberg, das Hafenviertel, Robben Island und die Atlantikküste. Der Victoria Drive windet sich unterhalb eines schroffen Granitbergs namens Twelve Apostles am Meer entlang, bevor er den Hügel über Llandudno aufsteigt und sich dann sanft zur malerischen Hout Bay entlangschlängelt. Dort befinden sich eine Reihe von Attraktionen. Die Mariner’s Wharf im Fischereihafen ist ein Mini-Hafenviertel mit tollen Fischrestaurants, Märkten, Bistros, Geschenkläden und Verkaufsständen. Hier kann man auch lebende Hummer nach Kilogewicht kaufen. Von der Hout Bay führte die wichtigste Straße Richtung Süden, der Chapman’s Peak Drive.

Ganztägige Ausflüge

Ein Ausflug zum Boland („Hochland“) offenbart dramatische Bergzüge, kristallklare Flüssen, in denen es vor Forellen wimmelt, schöne Tälern und die ländlich idyllischen Weinanbaugebiete des westlichen Kaps. Es gibt zehn offizielle „Weinrouten“, die zu Hunderten von Weingütern führen, an denen für jedermann Weinproben durchgeführt werden und man Wein kaufen kann. Diese sind leicht von Kapstadt aus zu erreichen. Am besten kann man sich die Weinanbaugebiete auf einer organisierten Tour ansehen. Spezialanbieter für Wein-Touren sind u.a. Vineyard Ventures (Tel: (021) 434 88 88. Fax: (021) 434 99 99. E-Mail: viven@iafrica.com ), Capevine (Tel: (021) 913 66 11. Fax: (021) 913 45 80. E-Mail: capevine@iafrica.com ) und Window on Cape Wine (Tel: (021) 866 10 02). Weitere Informationen sind auch von der Central Winelands Tourism Office (Tel: (021) 872 06 86) erhältlich.

Somerset West: Eine halbe Stunde vom Stadtzentrum entfernt (Abzweigung R44 vom Highway N2) liegt der lebhafte Ort Somerset West – eingebettet in einem Talbecken, das durch den hohen Gipfel des Helderberg („Klarer Berg“) und der Hottentots-Holland-Mountains-Bergkette entstanden ist. Das Weingut Vergelegen , Lourensford Road (Tel: (021) 847 13 34. Internet: www.vergelegen.co.za ), wurde im Jahr 1700 gegründet (von Gouverneur Willem Adriaan van der Stel) und ist eines der feinsten und am besten gelegenen alten Gehöfte der Kapholländer. Angeboten werden Weinproben und Besichtigungen des Weinkellers, außerdem gibt es hier ein ausgezeichnetes Restaurant und eine Bibliothek mit seltenen Büchern aus der frühen Burenzeit. Das Weingut ist täglich von 09.30-18.00 Uhr geöffnet, der Eintritt beträgt 10 R. Die Helderberg Nature Reserve (E-Mail: information@helderbergnaturereserve.co.za ; Internet: www.helderbergnaturereserve.co.za ) liegt links vom Ort, gleich vor der Abzweigung nach Vergelegen (im Frühjahr und Sommer täglich von 07.00-20.00 Uhr geöffnet, im Herbst und Winter von 07.00-18.00 Uhr). In diesem Wildblumen-Schutzgebiet gibt es Wanderpfade von mehreren Kilometern Länge und Wege, von denen man einen bezaubernden Ausblick auf das Helderberg Becken bekommt. Die Eintrittsgebühr beträgt pro Fahrzeug 4 R und weitere 5 R pro Person.

False Bay: Die Abzweigung Gordon’s Bay der N2, östlich von Somerset West, führt von der Hauptstraße zum Clarence Drive , einer fantastischen Küstenstraße, die sich am östlichen Teil der False Bay entlangwindet – eine der besten Gegenden zum Wale-Beobachten (Juni bis November). Die Straße führt anschließend weiter zur kleinen Seebucht Betty’s Bay , wo es gleich am Anfang eine Abzweigung nach Stony Point gibt. Diese führt zu einer Kolonie afrikanischer Pinguine – eine von nur zwei auf dem afrikanischen Kontinent. In den Bergen über der Betty’s Bay befinden sich die Harold Porter Botanical Gardens, wo gepflegte Rasenflächen allmählich in ein Netzwerk wilder Bergpfade und tiefer Schluchten mit atemberaubenden Wasserfällen übergehen. Die Gärten sind täglich von 08.00-18.00 Uhr geöffnet.

Stellenbosch: Südafrikas zweitälteste, 1667 gegründete Stadt, liegt an der R310, einer Abzweigung des N2-Highways (bzw. an der R304 oder R44, Abzweigungen des N1-Highways) und wurde nach dem niederländischen Gouverneur Simon van der Stel benannt. Es ist eine der am besten erhalten gebliebenen Städte Südafrikas, und so gleicht ein Spaziergang durch Stellenbosch einem Gang durch die Geschichte des Kaps. Die Church Street und Dorp Street sind die am besten erhaltenen Straßen der Stadt und weisen ein paar Gebäude auf, die aus dem achtzehnten Jahrhundert stammen. An der Kreuzung Church Street und Ryneveld Street beginnt das Stellenbosch Village Museum . Es besteht aus vier Gebäuden, von denen jeweils zwei einen Häuserblock bilden: Schreuder House (1709), Bletterman House (1789), Grosvenor House (1782) und OM Bergh House (1850).

Franschhoek: Südafrikas „französisches Viertel“ Franschhoek (wörtlich: „französische Ecke“), wurde nach den französischen Hugenotten benannt, die wegen der katholischen Verfolgung flohen und ab 1688 am Kap ankamen. Das Dorf liegt an der N1, nördlich von Kapstadt und kann sehr gut zu Fuß erkundet werden.Für Geschichtsinteressierte ist ein Besuch des Huguenot Memorial , Lambrecht Street (Tel: (021) 876 25 32), lohnenswert. Die Gedenkstätte dokumentiert die Flucht der Hugenotten und ihre Geschichte in Südafrika (Eintritt: 4 R). Die Hauptstraße ist von Antiquitätenläden, kleinen Galerien, Cafés und Restaurants gesäumt. Nach einer kurzen Fahrt Richtung Osten, über den Franschhoek Pass, kommt man in den Genuß eines bezaubernden Ausblicks auf das Tal, während die R303 in westliche Richtung am Tor des Victor Verster-Gefängnisses vorbeiführt, welches Nelson Mandela am 11. Februar 1990 als freier Mann durchschritt. Das noch in Betrieb stehende Weingut Boschendal Estate an der Pniel Road (in der Nähe der R310, am Ortsausgang) ist eines der schönsten Beispiele der kapniederländischen Architektur und veranstaltet Weinproben, in den Sommermonaten November bis April auch Führungen durch die Weinberge. Auf dem Gelände gibt es ein Weingeschäft. Im Sommer sind Picknicke auf dem Le Pique Nique -Rasen eine Kapstädter Tradition, während das Herrenhaus, ein Museum, das frühere Leben am Kap aufzeigt. Es gibt ein formelles Restaurant und das Bistro Le Café .

Overberg: In dieser Region liegt die südlichste Spitze Afrikas, Cape L'Agulhas , die auf der N2 in etwa 3 Stunden mit dem Auto von Kapstadt zu erreichen ist. Von den Restaurants im L'Agulhas Lighthouse (Tel: (028) 424 25 84) und dem Zuidste Kaap (Tel: (028) 435 60 34) bieten sich einmalige Panoramablicke auf die Umgebung. Im Leuchtturm, der über 150 Jahre alt ist, gibt es auch ein Museum und Souvenirgeschäft. Der südlichste Punkt liegt 1 km westlich vom Leuchtturm. Reisende sollten darauf achten, keine Strand- oder Dünentouren in Fahrzeugen mit Allradantrieb buchen. Allradantrieb auf Stränden ist verboten, denn diese Fahrzeuge zerstören die empfindliche Flora und Fauna der Strände.

Ganz in der Nähe ist der Struuisbai mit seinem 14 km schneeweissen Sandstrand. Etwas weiter entfernt in Arniston liegt das Fischerdörfchen Kassiesbaai . Die Küstenstadt Hermanus , auch die 'Riviera von Overberg' genannt, ist einer der besten Ort, um Wale zu beobachten. Jeden September findet hier das 10-tägige 'Whale Watching Festival' (Internet: www.whales.co.za oder www.cape-whaleroute.co.za ) statt.
Southern Tip Tours (E-Mail: stt@global.co.za ; Internet: www.southerntours.co.za ) bietet Ausflüge in die Region und zum Wale-Beobachten an. Weitere Informationen sind auch vom Suidpunt Tourism Bureau (Tel: (021) 424 25 84. E-Mail: suidpunt@brd.dorea.co.za ) und Overberg Tourism (Internet: www.capetourism.org ) erhältlich.



Realisierung: Markus Gerber IT Consulting | Impressum und Kontakt | Haftungsausschluss | Abenteuer Sambia | Abenteuer Uganda